Mittwoch, März 22, 2017

Meine Meinung zu "Die Launenhaftigkeit der Liebe" von Hannah Rothschild

Darf man für ein Gemälde töten?

Annie McDee ist nach London gezogen, um nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund einen Neuanfang zu wagen. Eines Tages kauft die junge Köchin in einem Trödelladen ein verstaubtes kleines Gemälde, nicht ahnend, dass dieses Bild nur wenige Monate später die internationale Kunstwelt in helle Aufregung versetzen wird. Schwerreiche russische Oligarchen, Staatspräsidenten, die Gattin eines Ölscheichs und ein Gangster-Rapper werden vor dem altehrwürdigen Auktionshaus Monachorum & Sons Schlange stehen, um den »Verkauf des Jahrhunderts« für sich zu entscheiden. Doch auch Annies Leben wird durch ihren Zufallsfund auf den Kopf gestellt. Denn unversehens gerät sie ins Zentrum der dunklen Machenschaften skrupelloser Kunsthändler, die zu allem bereit sind, damit ein gut gehütetes Familiengeheimnis nicht ans Tageslicht kommt ...


KLICK!




Zum Inhalt

Ich kenne mich mit Gemälden nicht aus. Für mich zählt nur, ob mir ein Bild gefällt oder nicht. Ich habe mich noch nie damit befasst, wer der Künstler hinter dem Bild ist. 

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr schwer. Ich wollte das Buch schon abbrechen. Doch, so schnell gebe ich nicht auf. Das hat sich bei "Die Launenhaftigkeit der Liebe" wirklich gelohnt. Vom Wunsch abzubrechen bis zur Begeisterung hat es ein paar Seiten gedauert. Aber dann!

Am Anfang wird dem Leser vermittelt, wie es auf Kunstauktionen zugeht. Da wurde ich mit Namen nur so zugeschüttet. Einige Begriffe musste ich nachschlagen. 

Der Prolog beginnt vor dem Auktionshaus Monachorum & Sons welches 1756 gegründet wurde.
Im Auktionshaus herrscht Hektik. Die letzten Vorbereitungen für die Auktion des Jahrhunderts werden getroffen.
Earl Beachendon gibt seinem Team letzte Anweisungen. Für jeden prominenten Besucher hat er die passende Begleitperson ausgesucht. Man kennt die Vorlieben und Abneigungen der Schützlinge. Man will ihr Geld!

Annie McDee ist eine Frau mitte dreißig, die bei einem Trödelladen für ihren Freund ein Geburtstagsgeschenk kaufen möchte. Erst wird sie in dem ungepflegten Laden nicht fündig. Doch dann entdeckt sie ein kleines Gemälde. Das verstaubte Bild hat sie sofort magisch angezogen. Die hübsche tanzende Frau auf dem  Kunstwerk strahlt Lebensfreude und Liebe aus. Das ist das richtige Geschenk für ihren Freund. Sie ersteht es für 75 Pfund. Sie weiß noch nicht, in was für eine Gefahr sie sich gebracht hat. Sie kennt den Wert des Gemäldes nicht. 

Meine Meinung

Jean-Antoine Watteau (geb.10.Oktober 1684, gest. 18 Juli 1721) war Maler des französischen Rokoko Anfang 18. Jahrhunderts. Eigentlich ist er der Hauptprotagonist in dieser Geschichte. Er hat das Bild gemalen, welches Annie zu einem Schleuderpreis erstanden hat. "Die Launenhaftigkeit der Liebe!"
Die Kunstwelt steht Kopf. Annie hat ein neues Leben in London begonnen. Von Kunst versteht sie nichts. Aber vom Kochen. In der Liebe hat sie kein Glück. Vom langjährigen Freund wurde sie verlassen. Ihre neue Liebe erscheint nicht zu Verabredung. Mit einem leckeren Essen und nun sinnlosen Geschenk, trinkt sie frustriert den Wein alleine.
Am nächsten Tag möchte sie das Bild zurückgeben. Der Trödelladen, mit samt Verkäufer, wurde in die Luft gesprengt.
Sie lernt Jesse kennen. Einen mittellosen Maler, der ihr hilft, das Gemälde analysieren zu lassen.
Annie hat beim Kochen sehr großes Talent. Sie dekoriert Räume und kocht das passende Essen zu jedem Thema. Sie erwirbt mit ihrem Talent einen guten Ruf und Aufträge. Jesse und Annie kommen sich nur zaghaft näher. Zu tief sind die seelischen Wunden, die Annie zugefügt wurden.
Annie geht einem total ans Herz. Sie hat auch Probleme mit ihrer Mutter Evie, die sehr stark dem Alkohol zuspricht. Evie erkennt jedoch sofort, dass das kleine Gemälde was Besonderes sein muss.

Ich habe viele verrückte Superreiche kennengelernt. Barty, eine Mann der Männer liebt, hilft den Superreichen das passende Haus, Freunde und Kunstwerke zu kaufen. Seine schrullige Art und farbenfrohes Äußeres haben Erkennungswert. 
Besonders der steinreiche Russe Wladimir braucht die Hilfe von Barty. Wladimir ist ein einsamer, armer Reicher. Ich musste lachen, wenn ihm ein teures Projekt gezeigt wurde. Er sagte stets: >>Was kostet? Kaufen!<<

Mrs Appledore ist eine reiche Witwe, die sämtliche Kunstwerke ersteigert. 
DeloresRyan ist Kunstkritikerin, die den Wert von "Die Launenhaftigkeit der Liebe" erst mal nicht erkennt.

Der führende Kunstexperte Memling Winkelmann ist mit seinen 90 Jahren noch ziemlich agil. Aktiv nimm er am Kunstleben teil. Er hütet ein Familiengeheimnis. Seine spröde Tochter Rebecca verfolgt die Spuren seiner Vergangenheit. Memling hat sich vor vielen Jahren einen Feind gemacht ...

Alle Protagonisten zu nennen, würde den Rahmen sprengen, der viel dringender für wertvolle Gemälde gebraucht wird. 
Diese Geschichte ist sehr facettenreich. Wir bewegen uns in der Kunstszene und kommen auch mit dem Holocaust in Berührung. Dunkle Machenschaften in der Kunstszene sind nicht gerade selten.
Was mich jedoch total begeistert hat: Das Gemälde hat gesprochen und seine Geschichte erzählt. Von den guten Zeiten, in denen es bei namenhaften Kunstkennern verbracht hatte. Ja, und von ihrem Erschaffer Watteau hat sie erzählt.
Wundert es da, dass sie empört ist, wenn sie in unserer Zeit zusammen mit einem Butterbrot in einer Plastiktüte landet? Noch dazu an einen Fahradlenker gehängt wird und eine holprige Fahrt über sich ergehen lassen muss?
Ich weiß! Ich habe ja schon erwähnt auch keine Kunstkennerin zu sein. Ihr denkt jetzt bestimmt, ich würde dieses Gemälde auch in eine Plastiktüte mitsamt Butterbrot packen. STOP! Diesen Schuh ziehe ich mir nicht an. Nie-nie-niemals würde ich das tun! Bei mir käme ein Döschen Kaviar dazu. :-)


Fazit

Eine durch und durch stimmige Geschichte, die mich an der Kunstszene teilhaben ließ. Protagonisten die sehr gut gezeichnet sind. Man kann sich jeden sehr gut vorstellen.
Ein Schreibstil, der mich nach der ersten Hürde durch die Seiten rasen lassen hat.
Was erwartet Euch in der Geschichte? Ein Krimi, eine geheimnisvolle Familiengeschichte, Verrat, eine zarte Liebe, Humor und ein Gemälde, welches von seine Leben erzählt.

Für Kunstkenner dürfte dieses Buch ein wahrer Schatz sein. Für Nichtkundige könnte es einer werden.
Ich werde "Die Launenhaftigkeit der Liebe" mit Sicherheit noch ein zweites Mal lesen. 

Danke Hannah Rothschild

Herzlichen Dank an den DVA- VERLAG für die Bereitstellung des Buches.




Hier bekommt Ihr alle Infos zum Buch:  DVA- VERLAG 




Dienstag, März 21, 2017

Meine Meinung zu "AchtNacht" von Sebastian Fitzek

Es ist der 8. 8., acht Uhr acht. 
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

Der neue Blockbuster von Sebastian Fitzek, dem „Meister des Wahns“ – exklusiv im Taschenbuch.


Hier kommt Ihr zu den Mentoren von Fitzek. Das sind die Menschen, die Fitzeks Wahnsinn auch noch unterstützen!!!  Droemer Knaur


Meine Meinung

Wieviel Schmerz und Elend passt in eine Handvoll Stunden?

Ich habe letztes Wochenende das Buch im Netzt entdeckt. Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, musste das Buch sofort auf meinen Reader. 
Die Idee ist nicht neu, aber vom Autor phänomenal umgesetzt. Wahnsinn ist eigentlich nicht der Inhalt dieses Buches! Nein! Wahnsinn ist welchen Gefahren wir uns freiwillig in den sozialen Netzwerken aussetzen. 
>>Stellen sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie. Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.<< (Auszug aus Klappentext)
In der AchtNacht darf der Mensch, der aus dem Lostopf gezogen worden ist, gejagt und umgebracht werden. Straffrei! 
Ich habe es mir vorgestellt. Ich gebe zu, es gibt schon jemanden, den ich in den Lostopf werfen würde. (nicht in echt)  Aber, wie viele Menschen würden mich hineinwerfen? Den Gedanken finde ich gruselig. (in echt)

Ben Rühmann befindet sich auf der Schattenseite des Lebens. Seine Frau Jenny hat ihn verlassen, die Tochter Jules liegt im Koma, und seinen Job in einer Band hat er versoffen. Ein junges Mädchen, welches er vor Vergewaltigungen retten möchte, bringt ihm nur Ärger und ein lädiertes Aussehen. Welche Vergewaltigung eigentlich?

Dann sieht er auch noch sein Bild in Großaufnahme im Fernsehen. Ein Los mit seinem Namen wurde gezogen. Er ist ab sofort ein AchtNächter. 
Da die AchtNacht Premiere hat, wird noch eine zweite Person aus dem Lostopf gezogen. Die magersüchtige junge Frau Arezu!
Beide haben traumatische Erlebnisse hinter sich. Beide sind irgendwie schräg. Beide laufen um ihr Leben.
Auch in diesem Thriller geizt der Autor nicht mit schwarzem Humor: >>Hier ruht Benjamin Rühmann. Er wurde nur neunundreißig Jahre alt. Aber machen sie sich keine Sorgen. Wir haben schon einen Ersatz für ihn gefunden.<< (pos. 176, 4% aud dem Reader.)


Viele Menschen halten die AchtNacht für einen Fake. Noch mehr sehen jedoch die Gelegenheit, für einen lächerlich geringen Einsatz 10 Millionen zu gewinnen. 
Die Protagonisten passen in die Geschichte wie die Faust aufs Auge. Lügen werden im Netz verbreitet, die immer mehr Jäger auf den Plan rufen. >>Das Gehirn ist ein Lügner. Der vielleicht beste und überzeugendste der Welt. (pos. 1374, 32% auf dem Reader)
Wem können die beiden AchtNächter noch trauen? 


Fazit

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass so etwas wirklich passieren könnte. Facebook, Twitter und viele andere Netzwerke machen die Menschen gläsern. Viele Nutzer geben ständig ihren Aufenthaltsort öffentlich preis. Selbst die, die es nicht machen, können von technisch versierten Hackern ausfindig gemacht werden. Brutale Livevideos erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. 
Die Spannung in diesem Thriller beginnt mit dem Prolog und steigert sich kontinuierlich.
Man kann sich die Protagonisten bildlich vorstellen. Ihre Verzweiflung spürt man zwischen den Zeilen. 
Ob mir das Ende gefallen hat? Es war ein typisches Fitzek-Ende. Es hat mich auch ein bisschen traurig gemacht. Ich hab doch selber gespürt, wie grenzenlos Ben seine Frau und Tochter geliebt hat ....
Auch in  Fitzeks neuen Werk musste ich mehrere Male lachen. Tja, so ist das mit des Meisters schwarzen Humor, garniert mit schrägen Typen. 

Unbedingt lesen. Schaltet Euer Handy aus. Lasst Euch nicht orten!!! Noch gibt es die AchtNacht nur in Berlin! Noch .......

Danke Sebastian Fitzek.







Gemeinsam lesen, 21.03.2017



Heute gibt es wieder einen Beitrag zu Gemeinsam lesen.
Nadja und Steffi von Schlunzenbücher machen es möglich. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher
Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


Ich beginne das Buch heute.

Info zum Buch

"Sicher denken Sie, dass das alles nichts Persönliches ist. Aber da täuschen Sie sich, Daria.
Es ist persönlich."

Ein neuer Serienmörder hält Berlin in Atem. Der Scharfrichter ist eiskalt, grausam und hochintelligent. An jedem seiner Tatorte hinterlässt er für Daria Storm und ihr Team Rätsel. Jedes Mal haben sie die Chance ihn zu stoppen – jedes Mal kommen sie zu spät. Daria muss verstehen, dass ihnen jetzt nur noch einer helfen kann. Ihr Erzfeind, ihr Albtraum – der Schinder.



3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)

Ich kann bisher nichts loswerden, weil ich das Buch heute beginne. Die Vorgänger des Autorenduo waren bisher klasse.

4. Gibt es ein Buch, das du erst mochtest, mittlerweile aber nicht mehr? Warum?
(Diana)



Solche Bücher gibt es bestimmt. Die Black Dagger Reihe fällt mir da ein. Oder Laura Adrian. Eine Zeit lang habe ich Vampirbücher verschlungen. Beide Autoren konnten mich restlos begeistern. Vielleicht kommt das ja auch irgendwann wieder. Im Moment reizen mich jedoch keine Bücher, in denen ein sexy Vampir eine junge Frau zur Königin der Nacht macht. In ihr seine Seelengefährtin findet. Sie in den Hals beißt und ihr damit eine Freude macht. Solche Romane sind mir im Moment zu seicht. Vielleicht auch für immer? Kann ich echt noch nicht sagen. Es gibt ja auch so was wie Leselaunen.

Es gibt bestimmt noch mehrere Bücher, die ich mittlerweile nicht mehr mag. Um das herauszufinden, müsste ich sie erst nochmal beginnen zu lesen.

Und bei Euch so?

Ich wünsche Euch einen schönen Tag.





Montag, März 20, 2017

Montagsfragen, 20.03.2017


Ja, ist denn schon wieder Montag? Zeit eine Frage vom Buchfresserchen zu beantworten.



Montagsfrage: Was war dein letzter Re-Read, bzw. welches gelesen Buch hast du zuletzt erneut gelesen?




Bücher, die ich mehrmals gelesen habe, liegen Jahre zurück.

Joy Fieldin: Lauf Jane lauf, Betty Mamoody: Nicht ohne Meine Tochter, Beate Hellman: Zwei Frauen.
Diese Bücher habe ich mehrer male regelrecht verschlungen.
Die letzen Jahre habe ich Bücher nur einmal gelesen. Es gibt jedoch Reihen, die ich wieder auffrischen möchte. Harry Potter, die Highland-Saga von Diana Gabaldon.
Ob ich jemals dazu komme liegt in den Sternen. Es gibt einfach zu viele gute Neuzugänge.

Und wie ist es bei Euch?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche. Sehe ich Euch in Leipzig?


Quelle: Influenzabookosa

Meine Meinung zu "Sunshine Girl-Das Erwachen" von Paige McKenzie

Sunshine Griffin ist keine normale Siebzehnjährige. Sie ist eine Luiseach, ein Mensch, der Geister und Dämonen sehen und mit ihnen kommunizieren kann. Und der Geistern dabei helfen kann, ins Jenseits weiterzuziehen. 

Doch ihre neu entdeckten Kräfte machen Sunshine auch Angst. Nicht immer ist sie dazu in der Lage, die Geister, die sie umgeben, zu kontrollieren. Darum stimmt sie zu, mit ihrem Mentor in ein geheimes Ausbildungszentrum nach Mexiko zu fahren, auch wenn das bedeutet, dass sie ihren besten Freund und Beschützer Nolan zurücklassen muss. 

Aber Antworten auf Sunshines viele Fragen bleibt ihr geheimnisvoller Mentor ihr auch in Mexiko schuldig. Dafür beginnt Sunshine langsam zu begreifen, dass die Aufgaben, die auf die letzten verbliebenen Luiseach warten, weitaus größer und gefährlicher sind, als sie es sich je vorzustellen vermochte ...

Lust darauf die Geister ins Licht zu führen? Hier lang: Bloomoon-Verlag




Zum Inhalt

Der zweite Teil knüpft nahtlos an seinen Vorgänger an. Während im ersten Teil Sunshine Bekanntschaft mit ihrer Begabung macht, geht es hier gleich voll zur Sache.

Sunshine reist mit ihrem Vater/Mentor nach Mexiko. Dort hat Aidan eine Einrichtung, wo Luiseachs geschult werden. Luiseachs sind vor dem Aussterben bedroht. Aidan forscht nach Möglichkeiten, um dies zu verhindern. 
Sunshine weiß nicht, was sie von ihrem Vater halten soll. Sie möchte wissen, warum er und ihre Mutter sie als Baby vor einem Krankenhaus ausgesetzt haben.

Die Einrichtung Llevar la Luz hat schon mal bessere Tage gesehen. Ein Teil von der Einrichtung ist ziemlich baufällig. Sunshine ist traurig, dass ihr bester Freund und Beschützer Nolan nicht mitfahren darf. Sie versteht auch nicht, warum sie den körperlichen Kontakt zu ihm so belastend findet. Es fühlt sich einfach nicht richtig an.

Meine Meinung

 Sunshine weiß ihre Fähigkeiten noch nicht richtig einzusetzen. Sie muss lernen, Geister ihren Weg ins Licht zu ermöglichen, ohne selber daran kaputt zugehen. In Mexiko ist es sehr heiß. Dort spürt man die Kälte sofort, wenn ein Geist in der Nähe ist.

Mich fasziniert das Thema. Es ist nicht neu, aber immer wieder jagt es mir Schauer über den Rücken. Sunshine muss lernen, dass jeder Geist Gefahr bedeutet. >>Selbst der freundlichste Geist ist gefährlich. Weil er schlicht und ergreifend nicht hier sein sollte. Er ist wie ein Fisch auf dem Trockenen. Ein Pferd mit einem gebrochenen Bein.<< (37% auf dem Reader)  Sunshine vermisst Nolan sehr. Er würde für sämtliche Fragen die Antworten finden. In Mexiko steht ihr der Luiseach Lucio zur Seite. Sunshine ist irritiert. Lucio kann sie berühren, ohne belastende Gefühle bei ihr auszulösen. 
Lucio beantwortet Sunshine viele Fragen. Ich wusste nicht, was ich von Aidan halten soll. Als Vater kam er mir ziemlich kalt vor. Ich hatte stets das Gefühl, für ihn ist Sunshine nur ein Forschungsprojekt. Über ihre Mutter Helena hält er sich ziemlich bedeckt. So nach und nach findet Sunshine selber Antworten.
Sunshine liebt ihre Ziehmutter Kat über alles. Die Krankenschwester zeigt sehr viel Verständnis. Sie geht mit der Begabung ihrer Tochter ganz natürlich um. Hofft, dass Aidan ihrer Tochter den richtigen Umgang mit deren Begabung beibringt.
>>Ich wusste ja immer, dass du was Besonderes bist. Ich wusste nur nicht, dass es auch ein Wort dafür gibt.<< (Kat, 12% auf dem Reader)

Sunshine schläft in Llevar la Luz in einem Kinderzimmer. Jede Nacht wird sie von Albträumen geplagt.
Es passieren viele dramatisch Dinge. Sie bittet Nolan um Hilfe. Nolan möchte nach Mexiko. Doch, er wird daran gehindert ...

Fazit

Geister, die in Mexiko für Kälte sorgen, bringen Sunshine an ihre physischen und psychischen Grenzen. Sie wird von ihrem Vater in das kalte Wasser geschmissen. Sie findet Dinge heraus, die sie an ihm zweifeln lassen. 
Wir begegnen im zweiten Teil Dämonen. Sunshine entwickelt sehr viel körperliche Kräfte. Sie spürt stets mehrere Geister in ihrer Nähe. >>Da ist es wieder, dieses Gefühl, das ich zum ersten Mal im Krankenhaus gespürt habe: das elektrische Brummen von Geistern, die durch die Luft um mich herumschwirren.<< (31 % auf dem Reader)

Die Geschichte wird aus der Sicht von Sunshine erzählt. Der Schreibstil ist flüssig. Die Handlung durchgehend spannend. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen.
Die geisterhafte Atmosphäre in Mexiko hat einen Gruselfaktor, welcher im ersten Teil noch nicht so ausgeprägt war. Verzweifelte Geister und Dämonen machen die Story zu einem Pagetuner. 

Ob mir das Ende gefallen hat! NEIN! Dieser fiese Cliffhanger hat mich etwas ratlos zurückgelassen. Die letzten Seiten waren einfach nur Hammer! Und nun muss ich auf den dritten Teil warten. Besten Dank!!!

Ich empfehle Euch beide Teile von Sunshine Girl. 

Danke Paige McKenzie

Mein Dank geht an den Bloomoon-Verlag und NetGalley


Als Tochter einer Schauspielerin verbrachte Paige McKenzie ihre Kindheit auf Filmsets.  Mit 16 stellte sie den youtube-Channel The Haunting of Sunshine Girl online – sie beschreibt die Serie selbst als eine Mischung aus Gilmore Girls und Paranormal Activity – und generiert damit jeden Monat Millionen von Klicks. Sie selbst ist Miterfinderin, Co-Produzentin und Hauptdarstellerin der Serie und sie arbeitet unermüdlich daran, die Fanbase weiter wachsen zu lassen. Paige lebt in Portland, Oregon.







Freitag, März 17, 2017

Freitagsfragen bei Frau Wölkchen


                                     Fragen von Frau Wölkchen sind heute wieder angesagt. 











Bücher-Frage:

1 . Was war für dich die beste Pflichtlektüre in deiner Schulzeit?

Private Frage:



2. Folgst du eher deinem Kopf oder deinem Gefühl?


1. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir Pflichtlektüre hatten.

2. Die meiste Zeit nach meinem Gefühl. Aber, manchmal ist eine Kopfentscheiung gefragt.
Bei privaten Dingen jedoch fast immer eine Gefühlsentscheidung.


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.







Donnerstag, März 16, 2017

Meine Meinung zu "Die Festung am Rhein" von Maria W. Peter

Eine gigantische Festung, ein teuflischer Verrat und eine verbotene Liebe 
 
Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben – immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört ... 
Die Festung Ehrenbreitstein (erbaut 1817 bis 1828) thront bis heute hoch über Rhein und Mosel. Zum 200-jährigen Jubiläum der Festungsstadt Koblenz entwirft Maria W. Peter ein schillerndes Panorama der Rheinprovinz im 19. Jahrhundert. Preußische Disziplin trifft auf rheinische Lebensfreude. 

Lust auf einen charmanten Preußen? Hier lang: Bastei Lübbe-Verlag


Wunderschöne Liebesromanze mit geschichtlichen Hintergrund.

Zum Inhalt

Juni 1815

Der Prolog beginnt auf dem Schlachtfeld von Waterloo. Es ist Nacht. Ein Mann streift auf seinem Pferd zwischen den Toten und Verletzten umher. Ein Schuss,  und dann wird es dunkel für ihn .....

Coblenz 1822

Die Geschichte handelt von der Erbauung der Feste Ehrenbreitstein. Franziska ist eine junge Frau, die um ihren geliebten Bruder Christian bangen muss. Er wird beschuldigt, wichtige Baupläne an die Franzosen verkauft zu haben. 
Franziska möchte von ihrem Bruder wissen, ob an den Anschuldigungen was dran ist. Er hüllt sich in eisernes Schweigen und nimmt die Strapazen im Gefängnis in Kauf. 
Franziska und Christian sind halbe Franzosen. Der Vater Franzose und die Mutter Deutsche. Man bringt beiden sehr viel Misstrauen entgegen. Der Vater ist auf dem Schlachtfeld von Waterloo gefallen. Die Mutter ist zurück nach Cöln, um dort ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ihre Kinder muss sie bei ihrem Bruder in Coblenz zurück lassen, da sie über keine finanziellen Mittel verfügt.
Der Onkel Hubert Kannengießer geht mit den Geschwistern nicht gerade liebevoll um. Vielmehr sehen er und seine Frau billige Arbeitskräfte in den Halbwaisen. Von seiner Schwester hält Kannengießer nicht viel. Sie hatte schließlich einen Franzosen geheiratet. Wie konnte sie nur!
Seinen Neffen nötigt er, in die Armee einzutreten und den Preußen zu dienen. Ich denke, ich muss nicht erwähnen, dass er Christian nicht hilft, als dieser wegen Landesverrat ins Gefängnis muss. Er ist Bauherr auf der Feste und möchte nicht bei den Preußen in Ungnade fallen.

Franziska macht Bekanntschaft mit dem preußischen Leutnant Rudolph Harten. Harten möchte die Wahrheit herausfinden. Er selbst muss nun um seinen guten Ruf bangen. Er ist Ingenieur und leitet den Bau der Feste Ehrenbreitstein. Man hat ihn bei Waterloo beschuldigt, mit den Franzosen zu sympathisieren. 
Das Schicksal der zierlichen Franziska berührt ihn. 

Rudolph Harten war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sein stures Verhalten ist seinen traumatischen Kriegserlebnissen geschuldet. Er stammt aus einfachen Familienverhältnissen. In dem Bau der Feste sieht er große berufliche Chancen. Wie schon der Klappentext verrät, kommt er der süßen Franziska näher. Franziska fasst einen riskanten Plan. Sie begibt sich in die Höhle des Löwen. Sie verdingt sich als Hausmädchen bei dem korrupten Capitain Rülow. Rülow hat großen Einfluss darauf, was mit ihrem Bruder geschieht. Franziska möchte im Hause Rülow nach Beweisen suchen, die ihren Bruder entlasten.
Rudolph Harten ertappt sie bei einer prekären Aktion ......
Rudolph Harten hilft ihr, die Wahrheit über ihren Bruder zu finden.
Rudolph Harten kann sehr süß lächeln, wenn es seine preußische Korrektheit gerade erlaubt.

Meine Meinung

Wer in der Schule im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst hat, bekommt nun die Gelegenheit, auf sehr schöne Weise Versäumtes nachzuholen. 
Der Schreibstil der Autorin liest sich wie Butter. Kasernenduft weht einem um die Nase. Preußische Korrektheit, gepaart mit rheinländischen Charme, macht Lust auf eine Reise zur Feste Ehrenbreitstein.
Dass Verrat nicht immer gleich Verrat ist, wird einem besonders in dieser Geschichte klar. Im Krieg herrschen andere Gesetze. Im Krieg handelt so manch einer gegen seine Überzeugung.
Die Protagonisten sind gut gezeichnet. Man hat von jedem ein genaues Bild vor Augen. 
Christian blieb mir ein bisschen fremd. Das dürfte daran liegen, dass es von ihm nur wenige Dialoge in der Geschichte gibt. 
Franziska ist ein zartes Persönchen mit einem willensstarken Charakter. Ich habe sie für ihre Courage oft bewundert. Ihre französische Herkunft konnte man gut spüren. Es fielen immer wieder französische Begriffe.

Wir machen mit einem Highlander Bekanntschaft. Auch seine Sprache findet Beachtung. 
Das Augenmerk liegt überwiegend auf dem Misstrauen, welches zwischen Preußen und Frankreich herrscht.
Ach, so kann ich das eigentlich gar nicht sagen. Besondere Aufmerksamkeit erhalten Franziska und Rudolph. Ganz ehrlich, vor dieser Story hätte ich nie gedacht, dass ein Preuße mein Herz zum Schmelzen bringt. Seufz ....


Fazit

Nur zwei Nachmittage habe ich für dieses Buch gebraucht. Mit nur wenigen Protagonisten hat die Autorin eine spannende Handlung geschaffen. Man weiß erst zum Schluss, wer der/die Drahtzieher des Landesverrats ist/sind. Der Weg dorthin lässt einen durch die Seiten rasen. Man mag das Buch nicht mehr zur Seite legen. 
Besonders gut gefiel mir, der Liebe zwischen Franziska und Rudolph beim Wachsen zuzusehen. Rudolph hatte mehr wie einmal Grund genug, an Franziskas Aufrichtigkeit zu zweifeln. Die junge Frau geriet in sehr gefährliche Situationen. Für ihren Bruder war ihr keine Gefahr zu groß. 
Rudolph ist ein ehrgeiziger Preuße, der sehr viel Liebe zu geben hat, sobald der preußische Panzer geknackt ist. 
Maria W. Peter hat sehr gut recherchiert. Im Anhang erfährt man viele Fakten zur Geschichte. Vom Fall Napoleons bis zum Bau der Feste Ehrenbreitstein. 

Ob mir das Ende gefallen hat? Franziska und Rudolph haben noch einen persönlichen Kampf vor sich. Ansonsten ... ja! Die gesamte Geschichte enthält viele Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe.
Danke Maria W. Peter



Maria W. Peter ist seit Langem von Amerika begeistert. Während ihres Studiums der  Amerikanistik und Anglistik war sie Mitglied eines amerikanischen Chors auf dem Militärstützpunkt in Kaiserslautern und pflegte intensive Kontakte zu amerikanischen Familien. Später lebte sie in Columbia, Missouri, wo sie als Fulbright-Stipendiatin die School of Journalism besuchte. Dort erlag sie endgültig der Faszination amerikanischer Kultur und Geschichte. Schon zu Studienzeiten arbeitete Maria W. Peter als Journalistin. Heute ist sie als freie Autorin tätig und pendelt zwischen dem Rheinland und dem Saarland.


Mein Dank geht an den Bastei Lübbe-Verlag für die Bereitstellung von einem E-Book und Taschenbuch.






Dienstag, März 14, 2017

Gemeinsam lesen, 14.03.216



Heute gibt es wieder einen Beitrag zu Gemeinsam lesen.
Nadja und Steffi von Schlunzenbücher machen es möglich. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher
Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


Ich darf diese E-Book vorweg lesen. Laut Reader Seite 283. Erster Satz: >>Oder war sie es, die sich plötzlich gewandelt hatte?



Seite 220. Erster Satz: >>Bleib in deinem Zimmer.<<
3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)

Die Festung am Rhein gefällt mir bisher sehr gut. Die Geschichte spielt im Jahr 1822. Die Hauptprotagonistin Franziska muss um das Leben ihres Bruders bangen. Er wird des Landesverrats beschuldigt. In Coblenz wird die preußische Feste Ehrenbreitstein errichtet. Die geheimen Baupläne soll Christian an die Franzosen verkauft haben. Da er und seine Schwester Franziska halbe Franzosen sind, ist es sehr schwer das Gegenteil zu beweisen.
Franziska ist eine mutige junge Frau, die sich in die Höhle des Löwen begibt, um ihren Bruder zu retten. Mehr wie einmal fliegt sie dem preußischen Leutnant Rudolph Harten ungewollt in die Arme. Er traut der jungen Frau nicht über den Weg. Franziskas Onkel arbeitet als Baumeister für Harten. Es handelt sich um keinen lieben Onkel. Mir kommt jedes mal die Galle hoch, wenn er in dieser Geschichte irgendeine Bosheit von sich gibt. Vor allem wenn er die Vorgesetzten anschleimt. Seine Arbeiter behandelt er wie Dreck.
Bisher kann ich das Buch empfehlen. Ich habe schon lange keinen historischen Roman mehr gelesen. Ich hätte nicht gedacht, dass mich die Geschichte so mitreißt. Ich hoffe, meine Begeisterung hält auch noch in der zweiten Hälfte.


Das Reich der sieben Höfe ist einfach nur traumhaft schön. Ein Märchen und Fantasyabenteuer vom Feinsten. Ich habe mich beim Mädelsabend schon darüber ausgelassen. Die Welt, in der sie sich nach ihrer Entführung befindet, vermittelt einem das Gefühl im Paradies zu sein. Aber, wir wissen alle, auch im Paradies lauern Gefahren. Und das nicht zu knapp. Ich hoffe auch hier, dass mich das Buch bis zum Ende begeistern kann.


4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?
Katis Bücherwelt )



Happy End ist mir persönlich am liebsten. Es können gerne mal Mehrteiler sein, aber bitte ohne fiesen Cliffhanger! Ich warte bei Mehrteilern immer, bis ich die meisten Teile habe, damit ich weiter lesen kann. Nun habe ich schon einen gewaltigen Mehrteiler-SuB! Ich finde, man verliert oftmals den Anschluss, wenn man einen Teil gelesen hat und der nächste mindestens ein Jahr dauert, bis er veröffentlicht ist.
Ein offenes Ende hat auch was. Ich finde, es kommt immer auf die Geschichte an, welches Ende man sich wünscht.



Welches Ende bevorzugt Ihr?


Ich wünsche Euch eine schöne Woche.

Montag, März 13, 2017

Montagsfrage, 13.03.2017


Ja, ist denn schon wieder Montag? Zeit eine Frage vom Buchfresserchen zu beantworten.




Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?


Nein. Ich mag schöne Cover sehr. Sie bringen mich dazu, in einer Buchhandlung das Buch zur Hand zu nehmen. Jedoch habe ich keinen bevorzugten Stil. In den letzten Jahren hat man sehr viel Einfallsreichtum entwickelt, was die Covergestaltung betrifft. 
Stimmt Cover und Klappentext, darf ein Buch oftmals mit mir heim gehen, und den anderen Schmuckstücken in meinem Regal Gesellschaft leisten.

Bevorzugt Ihr ein bestimmtes Coverdesign?

Ich wünsche Euch eine schöne Woche mit viel Sonnenschein.

Mein momentanes Lieblingscover.

Samstag, März 11, 2017

Mädelsabend bei Tanja und Leni! 11.03.2017




Heute mache ich wieder beim Mädelsabend mit. Tanja von "Der Duft von Büchern und Kaffe" und Leni von "Meine Welt voller Welten"laden herzlich dazu ein.

Ich werde dieses Buch heute beginnen.


Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.



Jetzt habe ich erst mal eine Stärkung gebraucht. Ich mache mir noch eine Latte Machiato und dann gehts los!




Lachs mit Sahnesoße und Reis. Habe ich gerade gegessen. Salat gabs auch. Den habe ich übersehen, zu fotografieren :-) 

Los gehts!


18 Uhr - Wie lautet der Satz, den du zuletzt gelesen hast?

Ich beginne das Buch jetzt. Erster Satz: >>Der Wald war ein Irrgarten aus Schnee und Eis.<<

19:00 Uhr: Du hast die Wahl: Du kannst eine Person deiner Wahl aus deinem Buch für einen Tag in deine Welt holen oder für einen Tag in die Welt deines Buches abtauchen. Was würdest du machen und warum?


Ich würde Feyre in meine Welt holen. Sie ist mir total sympathisch. Irgendwie kommt sie mir vor wie ein Aschenputtel. Ihre beiden Schwestern rühren keinen Finger.Ihr Vater tut so, als wenn ihm alles nichts anginge. Er wurde zwar schwer verletzt, aber er könnte sich schon etwas besser einbringen.  Die ganze Arbeit bleibt an Feyre hängen. Für ihre Schwestern kann ich mich bisher nicht erwärmen. Die können gerne in der Geschichte bleiben. Diese Püppchen!!!!
Trotz der Hungersnot, Kälte und dem vielen Schnee, versprüht die Geschichte eine märchenhafte Atmosphäre. Auch Feyre konnte sich einmal diesem Winterzauber nicht entziehen. Es war als sie einem rießigen Wolf in die Augen blickte. Sie hat ihn erlegt, um an eine Hirschkuh ranzukommen, die sie schon eine ganze Zeit lang im Visier hatte. 
Feyre würde ich gerne zu mir holen. Ich würde ihr ein heißes Bad einlassen, etwas Gutes für sie kochen und ihr mein gemütliches Bett zur Verfügung stellen.Sie ist eine richtige Alleinkämpferin.
Bisher finde ich das Buch einfach nur wunderschön.



20:00 Uhr: Beschreibe die Hauptcharakterin/den Hauptcharakter mit drei ihn charakterisierenden Stichworten. Vielleicht magst du uns ja auch ihre/n engsten Vertraute/n mit drei Stichworten vorstellen?

Feyre: Mutig, sympathisch, kämpferisch.
Einen engsten Vertrauten habe ich bisher noch nicht gesichtet.


21:00 Uhr: Such dir auf deiner momentanen Seite einen Satz aus und hebe ein Wort heraus, das dir besonders gut gefällt. Vielleicht magst du uns gerne erzählen, was dir an diesem Wort besonders gut gefällt?

Sie hatte unglaubliche Augen: tiefschwarz und schimmerend, mit bräunlich aufblitzenden Funken.
Feyre begegnet einer Söldnerin. Noch kann ich sie nicht richtig einordnen. Ich habe das Gefühl, sie ist eine Kämpferin wie Feyre. Ich bin gespannt, ob sie mit der Entführung von Feryre was zu tun haben wird. Neugierig bin ich auch auf das sagenumwobene Reich der Fae. Dort sollen ja menschenähnliche Geschöpfe leben. Keiner weiß, was dort mit normalen Menschen passiert.
Das Wort Funke habe ich gewählt, weil es den Kampfgeist der Söldnerin wiederspiegelt.


22:00 Uhr: Wenn du das Ende deines Romans schreiben dürftest, wie würde es wohl aussehen?

Ehrlich gesagt würde ich diese Frage sehr gerne ausführlich beantworten. Damit würde ich aber denen, die das Buch noch lesen wollen, spoilern ohne Ende.
Ihr habt bestimmt bemerkt, wie mir Feyre ans Herz gewachsen ist. Sie ist einfach eine taffe Person mit dem Herz am rechten Fleck.
Sie wurde mittlerweile entführt. Nur so viel, sie hätte den Wolf besser nicht erlegt!

The End: Aschenbrödel küsste ihn und so verwandelte er sich in einen Prinzen. Ihr Vater und ihre Schwestern durften bei ihr leben. Jedoch waren die Zeiten vorbei, in denen Aschenbrödel für das leibliche Wohl ihrer Familie sorgte. Sie hatte nun sämtliches Personal, dass ihren Wünschen gerne nachkam. Die Schwestern und der Vater wurden ebenso bedient. Aschenbrödel hatte auch als reiche Frau ein gutes Herz. Sie nahm die Menschen wie sie sind und bewertete deren Taten nicht.
Und als die letzte Stunde kam, musste sie nichts bereuen. Alles was sie in ihrem Leben gemacht hatte, war mit voller Leidenschaft und grenzenloser Aufrichtigkeit geschehen. 

Ich habe das Ende märchenhaft gestaltet. Es verrät Euch viel, aber eigentlich auch nichts!
Ich verrate Euch: Ich liebe dieses moderne Märchen.